Posaunenchor Rhoden

Posaunenchor Rhoden

Musik rund um den Kirchturm

Platt der Woche

Wir wollen hier Vokabeln / Begriffe aus dem Röösken Platt zeigen - jede Woche etwas anderes. Für Anmerkungen, Ergänzungen oder Kritik steht eine Kommentarfunktion am Ende der Seite zur Verfügung. Viel Spaß!

Zijme, Mz. nicht gebräuchlich (w)
Wann du nô djem anderen Dotter gäjst, de säget auk ni Zijme. Zijm, Zijm, kumm.

Eine hochdeutsche Erklärung:
Zime = Kosename für weibliche Katze = Zijmekatte
Redensart wörtlich: Wenn du (nach dem anderen) zu dem Doktor gehst, der sagt auch nicht Zime. Damit meinte man, daß der andere Arzt einem genau so weh tun muß, wie der zuerst gemeinte (hier nicht ausgesprochen) Zijm, Zijm, komm = Lockruf für (kleine) Katzen.

 

Zuletzt hier gesehen:

Sülte (w) | Sülze = Dauerwurst i. d. R. in Dosen; teils auch in der Blase
De orre dat gitt an wij ne Sakk Sülte.
Der/die gibt an wie ein Sack voll Sülze. (Redensart, wenn einer / eine besonders angeberisch ist)


graben, -- , jett e graben (w) | graben
Wee andern ne Grube gräbet, fällt selber rinn.
Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. (Redensart)

 

Kommentare:

gut so wie et geht

Al.So
Antworten

Ganz besonders hier.

ichauch
Antworten

Kommentare schreiben ist schön.

redaktion
Antworten


 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten veröffentlichten Texte, Wörterbücher und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Verwendung dieser Texte oder Abbildungen ist ohne die ausdrückliche und vorherige Zustimmung der genannten Urheber oder des Seitenbetreibers urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt insbesondere für jede Vervielfältigung, Übersetzung, Veröffentlichung oder Verwendung in elektronischen Systemen. Für rein private Zwecke stimmen die Rechteinhaber einer Verwendung hiermit zu. Diese allgemeine Zustimmung ist jederzeit frei widerrufbar.